Psorimilk. Ein milder Kämpfer gegen verbreitete Hautstörung

Die moderne Medizin kann noch nicht ein Mittel anbieten, das einen Menschen von der Psoriasis völlig befreien könnte. Aber dennoch kennt die Wissenschaft keinen Stillstand und schlägt mit jenem Jahr Präparate vor, die Krankheitsrezidiv erleichtern und Periode der Remission möglichst verlängern. Ein davon ist Psorimilk Creme.

Die Besonderheiten der Bestandteile

 

Die Zusammensetzung der Creme ist auf dem Komplex der heilkräftigen Kräuter von Südkorea und Jiri-Berg basiert. Es enthält auch zusätzliche Vitamine und Pantenol. Das Mittel mit solcher Struktur kennt keine Analoga und jede Komponente, die dazu gehört, übt eine aktive Wirkung aus.

 

Das Präparat enthält die folgenden natürlichen Elemente:

 

  • Lotosblume – übt eine entzündungshemmende, allgemein kräftigende und blutstillende Wirkung aus; diese Pflanze wird in der chinesischen Medizin in der dermatologischen Praxis benutzt;
  • Ahlkirsche ist ein natürliches Antibiotikum, das ausgeprägten antimikrobischen Effekt hat, der bei den Hautstörungen und Pathologien der Schleimhäute nützlich ist;
  • Klette ist ein wunderbares Antiseptikum, das beim Kampf gegen pyogene Infektionen und Psoriasis wirksam ist;
  • Süßholz ist ein bakterizides Mittel, das oft im Fall der Hautinfektionen gebraucht wird;
  • Schöllkraut besitzt die antimikrobischen Eigenschaften, ist ein anerkannter „Expert“ in der Dermatologie, der effektiv gegen Psoriasis, Diathese und andere Pathologien kämpft;
  • Anemarrhena ist ein machtvolles pflanzliches Antibiotikum, das die Hautdecke tonisiert;
  • Forsythie wirkt als starkes entzündungshemmendes Mittel, das einen beruhigenden Effekt hat;
  • Wassernabel beseitigt die Beschädigungen auf der Hautdecke, verstärkt die Regeneration der Gewebe, trägt der Heilung der trophischen Geschwüre bei;
  • Wegerich reinigt und tonisiert die Haut, hat eine wundheilende Wirkung;
  • Bienenharz wird in der Dermatologie dank aktiven antibakteriellen und wiederherstellenden Eigenschaften benutzt;
  • Pantenol ist ein bekanntes Mittel, das auf die Regeneration und Befreiung der Hautdecke von der Entzündung gerichtet ist;
  • Vitamin E stabilisiert die Aktivität der Talgdrüsen, beseitigt die Zeichen der Abschilferung, normalisiert die Struktur der Dermis, macht die Spuren der Beschädigungen weg.

Das Prinzip der Wirkung

Psorimilk Creme ist auf Zellebene wirksam. Das Präparat beseitigt die äußeren Krankheitszeichen, beeinflusst verderblich auf die bakterielle und mykotische Mikrobenwelt. Das Mittel kann den Zustand der Hautdecke qualitativ verbessern. Die Praxis zeigt, dass alle mit dem Hersteller deklarierten Eigenschaften in Erscheinung treffen.

Die ersten Zeichen der Besserung kommen schon nach dem Beginn der Behandlung. Der Jucken und Abschilferung verschwinden, die Haut wird gesünder, dermatologische Beschädigungen werden geheilt. Der erzielte Effekt ist das Resultat der intensiven Befeuchtung der Dermis.

 

Verwendungshinweis

 

Psorimilk Creme wird lokal benutzt.

Der Hersteller des Präparates gibt folgende Empfehlungen hinsichtlich seiner Verwendung:

  1. Man muss die Körperteile, die durch psoriatische Ausschläge beschädigt sind, vor der Auftragung der Creme waschen (ohne Seife oder andere Waschmittel) und sie mit einem weichen Tuch trocknen.
  2. Drücken Sie die notwendige Menge der Arznei aus der Tube und tragen Sie es auf die beschädigten Gewebe auf.
  3. Reiben Sie die Creme vorsichtig in die Haut mit Massage-Kreisbewegungen ein.
  4. Lassen Sie das Präparat auf der Hautdecke bis zur völligen Einsaugung.

Die Creme kann man nicht nur zu Heilzwecken gegen Psoriasis, sondern auch als ein prophylaktisches Mittel benutzen. Man darf nicht warten, bis die Krankheit in Schwung kommt: bei ersten Zeichen des Rückfalls ist die prompte Verwendung des Präparates nötig. Dann kann man die Pathologie rechtzeitig halten.

 

Die Nebeneffekte und Kontraindikationen

 

Es gibt keine absoluten und relativen Kontraindikationen zur Verwendung des Mittels. Was Nebeneffekte angeht, zeigen die klinischen Forschungen, dass Psorimilk sie nicht hervorruft, weil zur seiner Zusammensetzung keine hormonalen, chemischen und konservierenden Zusätze gehören.

Falls der Patient unter allergischen Reaktionen leidet, wird es empfohlen, das Präparat auf einem kleinen Gebiet der Haut zu probieren und dann im Laufe von 24 Stunden die Situation zu beobachten. Wenn es keine negativen Reaktionen gibt, kann man die Creme weiter benutzen. Bei der Ausbildung der Unverträglichkeitsreaktion muss man die Menge des Mittels und Anzahl der Prozeduren pro Tag reduzieren. Falls das nicht hilft, ist die weitere Verwendung der Creme verboten.

Psorimilk. Ein milder Kämpfer gegen verbreitete Hautstörung
Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *